© 2019 Kanzlei Schröder & Waldherr, Dr. Dümichen

IMPRESSUM

Schröder & Waldherr, Dr. Dümichen
Rechtsanwälte und Notare

 

Rechtsanwalt und Notar Matthias Waldherr 
Rechtsanwalt und Notar Dr. Falk Dümichen

 

Kjeirstraße 4, 25980 Sylt / Westerland
Telefon (+49) 04651 6011
Telefax (+49) 04651 28241
E-Mail: info@kanzlei-sylt.de

Umsatzsteuer-ID 21 220 06732

Die Rechtsanwaltskanzlei Schröder & Waldherr, Dr. Dümichen ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts bestehend aus den Gesellschaftern Rechtsanwalt Matthias Waldherr und Rechtsanwalt Dr. Falk Dümichen. Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer, Gottorfstraße 13, 24837 Schleswig.

Es gelten die folgenden berufsrechtlichen Regelungen:

• Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO),

• Berufsordnung (BORA),

• Fachanwaltsordnung (FAO)

• Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)

• Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE).

Die berufsrechtlichen Regelungen können über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) in der Rubrik „Berufsrecht“ auf Deutsch und Englisch eingesehen und abgerufen werden. 

Die Notare sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und Mitglied der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer, Gottorfstraße 13, 24837 Schleswig.

Für die Notare gelten die folgenden berufsrechtlichen Regelungen:

• Bundesnotarordnung (BNotO)
• Beurkundungsgesetzes (BeurkG)
• Dienstordnung für Notare (DONot)
• Kostenordnung (KostO)
• Richtlinien der Notarkammer
• Europäischer Kodex des notariellen Standesrechts.

Die berufsrechtlichen Regelungen können über die Homepage der Schleswig-Holsteinischen Notarkammer (www.rak-sh.de) in der Rubrik „Berufsrecht“ auf Deutsch eingesehen und abgerufen werden.

Berufshaftpflichtversicherungen bestehen bei der AXA Versicherung AG, Colonia-Allee 10-20, 51171 Köln und bei der Ergo Versicherung, Victoriaplatz 1, 40477 Düsseldorf.

Die Wahrnehmung widerstreitender Interessen ist Rechtsanwälten aufgrund berufsrechtlicher Regelungen untersagt (§ 43a Abs. 4 BRAO). Vor Annahme eines Mandates wird deshalb immer geprüft, ob ein Interessenkonflikt vorliegt.

Bildquelle Seite Karriere:

Johanna Wagner, https://marieposamedien.com